10 BIER und immer noch hässlich!

Zickenterror in Thailand und was dagegen zu tun ist.

Es gibt Abende in Thailand, da hängen wir einfach mal gemütlich in irgend einer Bierbar ab, chittchatten mit den sexy Girls und lassen mal hin und wieder die Sau im Club raus.

Im großen und ganzen ist das eine recht lockere Sache wenn, ja wenn nicht ab und zu mal eine zickende, unbefriedigte, westliche Touristin auf der Insel landet und feststellt das Thailand nun nicht mal Tunesien, Bali oder Mombasa ist.

Zur Info, Tunesien, Bali, Kenia und auch Süd-Indien sind z.B. bevorzugte Sextourismus-Ziele für überfällige, frustrierte westliche Frauen. Warum diese Mädels dann solo in Thailand aufschlagen wissen wir nicht. Denn außer unseren befreundeten westlichen lesbischen Mädels, die das Leben in Thailand durchaus schätzen und auch Gefallen an den weiblichen Schönheiten des Landes gefunden haben, kennen wir bisher keine westlichen Frauen, die hier glücklich geworden wären.

Aber was passierte?

Zusammen mit One (gutaussehender, schlanker Musikertyp, Seven (klein, blond und quirliger Thaigirlliebling) und Nine (good body, wiener Schmäh und super Typ aus Österreich) saßen wir in unsere Lieblingsdisse “Fusion” und scherzten mit den Girls hinter der Bar, als uns eine westliche Touristen (so etwa Mitte 30 alt) von der Seite aus anmachte und keifte:

“Ich weiß nicht, echt nicht, warum ihr Kerle immer auf diese Thai-Schlampen steht? Was ist das bloß, dass ihr immer die Thai-Schlampen bevorzugt?”

Uns blieb das Bier im Hals stecken. Doch nach einer Schrecksekunde gab Nine die passende Antwort.

Er schaute auf sein Bier, bestellte charmant beim Bargirl ein weiteres Bier und drehte sich zu unserer keifenden Westzicke um, sagte:

“Seltsam, ich hab jetzt schon das zehnte Bier getrunken, und du bist immer noch häßlich!”

In dem Moment glaubten wir, die Zeit steht still, die Musik setzte aus und die Luft gefrierte. Aber am besten war die Schnappatmung des Faranggirls, die herausquellenden Augen und Schwuppdiwupp rauschte sie aus dem Club und war nimmer mehr gesehen.

Wir aber tranken weiter, flirteten mit den Bargirls und der Abend nahm seine üblichen angenehmen Lauf. Was blieb, war die Überzeugung, dass wir nie, aber wirklich nie mehr irgend etwas mit einem Farang-Girl anfangen werden. Nein nein, das braucht echt kein Mann.

Und wirklich, so etwas ist uns mit unseren Thaifreundinnen noch nie passiert, und glaube mir, Thaigirls können wahnsinnig eifersüchtig sein, aber würden nie auf diese Art und Weise das Gesicht verlieren. (Lest dazu diesen Artikel)

Noch ein kleiner Tip für alle westlichen Girls, die jetzt denken, was sind wir doch für Ärsche. Mag sein. Aber ok, danke für die Auszeichnung.
Geht doch bitte an eure Sextourismus-Destinations und verderbt euch und uns hier nicht die Laune.
Ich packe euch hier unten noch einen Link rein, damit ihr auch wisst wo ihr hin müsst.


https://en.wikipedia.org/wiki/Female_sex_tourism

Alles Liebe und Küsse.

Ocean, One, Nine and Seven

No Comments

Post a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.